Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Stübchen

Ein Forum zum Plaudern und Spaß haben

  Spiele   Forum Übersicht   Suche   FAQ   Registrieren   Login   Chat   Online?   Mitglieder   Landkarte   Inhaltsverzeichnis   Das Team

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 1.454 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
  Themen zu aktuellen Geschehnissen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Marion Offline




Beiträge: 4.457
Punkte: 963

18.09.2012 15:22
#31 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Zitat von lotte im Beitrag #30
... Aber ich habe selbst mal bei einer Organentnahme assistiert und mir ist so dermaßen übel geworden... Ich mein, der Körper wird ja während der Entnahme künstlich am Leben gehalten und der Körper kämpft mit allem was er hat - auch wenn das Gehirn tot ist. Der Puls geht so hoch, als wenn man eine Panikattacke hat, der Körper bäumt sich auf und man sieht regelrecht einen Überlebenskampf währen die Organe da raus geholt werden. Und dann bleibt der Spender als Klumhaufen da liegen, ...


patata Offline

Moderator
Ehrenmitglied


Beiträge: 64.917
Punkte: 121.554

18.09.2012 15:32
#32 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Zitat von lotte im Beitrag #30
Ich muss zugeben, ich halte nicht viel von Organspenden - ich werde auf jeden Fall NICHT spenden, außer vielleicht ein Teil Leber oder eine Niere für Verwandte. Aber ich habe selbst mal bei einer Organentnahme assistiert und mir ist so dermaßen übel geworden... Ich mein, der Körper wird ja während der Entnahme künstlich am Leben gehalten und der Körper kämpft mit allem was er hat - auch wenn das Gehirn tot ist. Der Puls geht so hoch, als wenn man eine Panikattacke hat, der Körper bäumt sich auf und man sieht regelrecht einen Überlebenskampf währen die Organe da raus geholt werden. Und dann bleibt der Spender als Klumhaufen da liegen, wird nicht einmal mehr schön hergerichtet, so dass die Angehörigen einen offenen Sarg nehmen könnten. Finde das ganze Vorgehen schrecklich. Auf der anderen Seite könnte ich auch nicht mit dem Gedanken leben, ein fremdes Organ im Körper zu haben. Mein Körper ist, wie er ist. Versagt ein Oragan, muss ich halt sterben - so ist das nunmal, wir leben alle nicht ewig. So ist halt meine Ansicht - ihr findet sie vielleicht kacke, aber ich empfinde so.


also, liebe lotte, sorry, dass ich da mal ganz gehörig meine zweifeln laut werden lasse, was du da so erzählst...

ich war auch schon bei mehreren organentnahmen dabei. diese liefen ab, wie eine ganz normale op und aufgebäumt hat sich da auch nichts und niemand.
der "patient" wurde nach der entnahme sauber verschlossen und für laienaugen völlig normal wieder hergerichtet.
wie der verstorbene dann nachher in den sarg kommt, hat auch dann nur nur das beerdigungsunternehmen in der hand und die machen schon alles, dass ein verabschieden stattfinden kann.

Es grüßt der Wattwurm

Klarabella Offline




Beiträge: 647

18.09.2012 15:34
#33 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

das ist schon sehr drastisch. Aber die andere Seite ist doch die, wenn man es nicht macht bleibt ein Körper mit ausreichend Potential da liegen. Und das Sterben an Organversagen hat auch sehr wenig mit frirdlichem Entschlafen zu tun. Auch der wehrt sich gegen das Ende. Sollte man dem nicht eine Chance geben?
Natürlich muß man Deine Einstellung akzeptieren. Ich selber habe eine ganz andere. Ich könnte vielleicht noch für mich selber damit klar kommen, aber auf keinen Fall wenn eines meiner Kinder vor der Entscheidung stehen würde.




du musst nicht alle Fehler selber machen, gib anderen auch eine Chance

Liebe Grüße sendet

Distel Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 64.700
Punkte: 85.172

18.09.2012 22:59
#34 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Zitat: "Und dann bleibt der Spender als Klumhaufen da liegen, wird nicht einmal mehr schön hergerichtet, so dass die Angehörigen einen offenen Sarg nehmen könnten."

Nein, Lotte, das kann ich einfach nicht glauben!
Nicht bei Organentnahmen, aber bei ca. 100 Obduktionen war ich anwesend und selbst dort wurde die Leiche danach immer wieder so zugerichtet, dass man im offenen Sarg vor der Beerdigung möglichst von der erfolgten Obduktion nichts bemerkte und dort wird mehr geschnippelt, als bei einer Organentnahme, das kannste mir glauben!

--------------------------------------------
Mit einem Gruß vom Distel



BEGINNE DEN TAG MIT EINEM LÄCHELN, DANN LÄCHELT ER ZURÜCK !

silke Offline



Beiträge: 11

19.09.2012 11:15
#35 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Hab mir vor paar jahren mal so einen Ausweis zugelegt.
Ich finde das schon eine wichtige Sache anderen Menschen damit noch die Chance auf ein besseres Leben ermöglichen zu können, wenn ich nicht mehr am leben bin.

Immo Offline



Beiträge: 1

19.09.2012 11:22
#36 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Also ich habe noch gar keinen Spendeausweis und werde mir wohl auch keinen zulegen. Nach dem Skandal mit dem Oberarzt bin ich jetzt total verunsichert, ob das eine gute Sache ist. Aber vielleicht war dieser eine Vorfall wirklich nur ein schwarzes Schaf in einem ansonsten guten System. Trotzdem, mein Körper ist meiner und ich hätte umgekehrt auch Probleme damit, Organe von anderen zu bekommen. Frankenstein lässt grüßen. Nicht mein Fall.

Klarabella Offline




Beiträge: 647

19.09.2012 14:15
#37 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

das ist ja das traurige an der Sache. Gerade zu einem Zeitpunkt als eine Kampagne gestartet war die die Mitmenschen dazu aufgerufen hat sich über dieses Thema zu informieren und sich Gedanken zu machen (von seriösen Medizinern aus einer Notlage heraus aufgerufen), kommen ein paar kriminelle Schurken, die mit Sicherheit nicht nur bei der Vergabe von Organen (Leben) die Hände aufgehalten haben und machen alles auf einen Streich wieder zunichte. Ich bin trotzdem der Meinung, wenn es ausreichend Organe äbe, dann könnte der Schwarzhandel gar keine solche Blüten treiben und solche Verbrecher könnten dadurch keinen Profit mehr erziehlen. Das Angebot regelt den Preis.
Auch für mich gehören meine Organe mir. Und ich möchte darüber bestimmen. So lange ich lebe. Danach bringt es mir nichts wenn sie zu Kompost werden. ICH brauche sie dann ganz bestimmt nicht mehr.




du musst nicht alle Fehler selber machen, gib anderen auch eine Chance

Liebe Grüße sendet

Marion Offline




Beiträge: 4.457
Punkte: 963

19.09.2012 14:45
#38 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Zitat von Klarabella im Beitrag #37
... Ich bin trotzdem der Meinung, wenn es ausreichend Organe gäbe, dann könnte der Schwarzhandel gar keine solche Blüten treiben und solche Verbrecher könnten dadurch keinen Profit mehr erzielen. Das Angebot regelt den Preis.
...


Dem kann ich nur zustimmen!

lotte Offline



Beiträge: 8

20.09.2012 16:16
#39 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Ja ich persönlich habe einen. Ich hab mich dazu entschieden, weil ich kein problem damit habe als spender zu fingieren wenn ich mal sterbe. Ich finde aber das organspendeausweise auch aus einem anderen grund sinnvoll sind. Man kann darauf auch ankreuzen das man nicht als spender fingieren will. Das klingt vielleicht zuerst doof, aber dient dazu seinen nahen verwandten eine sehr schwere entscheidung abzunehmen die sie sonst noch in trauer und unter zeitdruck für einen treffen müssten und sich vielleicht ihr ganzes leben dann die frage stellen müssten ob sie das richtige getan haben...

Hippe Offline



Beiträge: 9

21.09.2012 09:55
#40 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Das Thema Organspende ist wirklich sehr schwierig und ich konnte mir bisher ehrlichgesagt noch keine richtige Meinung dazu bieten. Bedürftigen Menschen zu helfen, ist schon sehr wichtig. Aber auf der anderen Seite ist eine Organentnahme doch wie eine Verstümmelung - ich bin mir wirklich noch unschlüssig.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Bewertungen zu das-stuebchen-forum.de
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor