Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Stübchen

Ein Forum zum Plaudern und Spaß haben

  Spiele   Forum Übersicht   Suche   FAQ   Registrieren   Login   Chat   Online?   Mitglieder   Landkarte   Inhaltsverzeichnis   Das Team

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 1.446 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
  Themen zu aktuellen Geschehnissen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Marion Offline




Beiträge: 4.457
Punkte: 963

17.09.2012 17:04
#21 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Wenn es schon eine Altersbeschränkung für Organspender gibt,
gibt es etwa auch eine Altersbeschränkung für Organempfänger?

Komische Frage, ja, ich weiß, aber das ist mir heute nachmittag mal so durch den Kopf gegangen.

Gewisse OP´s werden ja ab einem bestimmten Alter nicht mehr gemacht,
aber Spenderorgane dem Empfänger einpflanzen, wenn dieser schon sehr alt ist?
Obwohl ein jüngerer Patient auch darauf wartet?

Klarabella Offline




Beiträge: 647

17.09.2012 21:46
#22 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Ich trage meinen Organspendeausweis seit etwa 40 Jahren mit mir rum. Auch mein Mann und meine Kinder sind Organspender. Wenn mehr Menschen dem Thema gegenüber aufgeschlossen wären, dann wären solche Machenschaften wie man jetzt wieder in der Presse liest gar nicht nötig. So etwas kann doch nur dann passieren wenn man mit Mangelware handelt. Ihr könnt mich jetzt anschauen wie ihr wollt. Ich finde, wer nicht bereit ist nach seinem Tod seine Organe zu spenden hat auch keine Recht im Notfall fremde Organe für sich zu beanspruchen. Jedenfalls nicht solange es so wenig Spendenbereitschaft gibt. Das wäre immerhin eine Entscheidung die dann jeder für sich selber treffen kann. Ich sehe keinen Sinn darin lebensrettende Organe vergameln zu lassen nur weil man sich nicht davon trennen kann.
Auf Grund dieser mangelnden Bereitschaft, die oft mit haarsträubenden Entschuldigungen gerechtfertigt wird haben schon viele sterben müssen. Auch viele Kinder. Unter anderem meine Schwester. Das erklärt vielleicht teilweise meine radikale Denkweise.
Hätten wir ausreichend Spenderorgane gäbe es keinen Schwarzhandel.
Ich bin auch Rückenmarkspender und auch das aus voller Überzeugung.




du musst nicht alle Fehler selber machen, gib anderen auch eine Chance

Liebe Grüße sendet

Distel Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 63.827
Punkte: 82.553

17.09.2012 22:03
#23 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Also, eine Altersbeschränkung für Organempfänger, Marion, darüber habe ich im Net bisher nichts gefunden, was Klarabella da anspricht, na ja.
Ich finde, bei gleichen Bedingungen, da sollte man den Empfänger vorziehen, der sich selbst als Spender ausgewiesen hat, unabhängig davon, ob er pflicht- oder privatversichert ist!

--------------------------------------------
Mit einem Gruß vom Distel



BEGINNE DEN TAG MIT EINEM LÄCHELN, DANN LÄCHELT ER ZURÜCK !

Klarabella Offline




Beiträge: 647

17.09.2012 23:12
#24 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

eine Altersbegrenzung gibt es meines Wissens nach nicht. Entscheidend ist der Allgemeinzustand des Patienten und die Chance auf Genesung. Ab wann lohnt es sich nicht mehr ein Leben unter guten Bedingungen zu erhalten?
Aber diese Patienten werden nicht unbedingt die Organe junger Leute bekommen. Darum ist man auch als älterer Mensch noch immer ein potentieller Spender. Alles andere ist eine pure Schutzbehauptung.
Genau das habe ich ja gemeint. Wer selber spendet soll auch einen entsprechenden Bonus bekommen. Nicht die Art der Versicherung sollte das entscheiden. Sondern der Umstand ob ich selber bereit bin etwas zu geben, das ich nachweislich nach meinem Tod nie wieder brauchen werde. Ich kann nicht fordern und selbern die Tasche zu halten.




du musst nicht alle Fehler selber machen, gib anderen auch eine Chance

Liebe Grüße sendet

Distel Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 63.827
Punkte: 82.553

17.09.2012 23:40
#25 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Das ist meine Meinung!

--------------------------------------------
Mit einem Gruß vom Distel



BEGINNE DEN TAG MIT EINEM LÄCHELN, DANN LÄCHELT ER ZURÜCK !

Alex ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2012 00:53
#26 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Zitat von Klarabella im Beitrag #22
Ich finde, wer nicht bereit ist nach seinem Tod seine Organe zu spenden hat auch keine Recht im Notfall fremde Organe für sich zu beanspruchen.

Ich stelle mir gerade vor, alle Spendenverweigerer würden die Forderung stellen, dass die Spendenempfänger alle Kosten der Operation, auch die Voruntersuchungen und die Nachbehandlungen, aus eigener Tasche finanzieren sollen.

Bessere Informations und Aufklärungskampagnen der Krankenkassen, gegenüber der versicherten Solidargemeinschaft, wären ein besseres Mittel, um mehr Menschen zu motivieren, ihre Organe zu spenden.

Und die Kliniken, bzw. Krankenhäuser müssten natürlich auch viel stärker kontrolliert werden.

Capitano Offline

Moderator
Ehrenmitglied


Beiträge: 17.685
Punkte: 10.163

18.09.2012 10:01
#27 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Zitat von Klarabella im Beitrag #22
Ich finde, wer nicht bereit ist nach seinem Tod seine Organe zu spenden hat auch keine Recht im Notfall fremde Organe für sich zu beanspruchen.


Die Realität stellt sich doch anders da, als Deine eigene Meinung.
Ärzte sind da um Leben zu retten. Und wenn sie meinen bei einem Patienten wäre eine Organverpflanzug notwendig, sind sie auch bereit dies zu tun.Das gebietet Ihnen schon Ihr hippogratischer Eid den sie als Arzt abgelegt haben.

Hier ein Auszug: "Ich werde ärztliche Verordnungen treffen zum Nutzen der Kranken nach meiner Fähigkeit und meinem Urteil, hüten aber werde ich mich davor, sie zum Schaden und in unrechter Weise anzuwenden."
Also nix vorher Ausweis zeigen, ob Arzt soll oder nicht.

-------------------------------------------
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Mark Twain

Lieben Gruß vom Capi.

Distel Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 63.827
Punkte: 82.553

18.09.2012 11:22
#28 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Jau, Capi, das haben sie geschworen, aber, da sag ich lieber nichts zu!

--------------------------------------------
Mit einem Gruß vom Distel



BEGINNE DEN TAG MIT EINEM LÄCHELN, DANN LÄCHELT ER ZURÜCK !

Klarabella Offline




Beiträge: 647

18.09.2012 13:38
#29 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

das war ja auch nur hypothetisch gemeint. Aber, jetzt sind ein paar schwarze Schafe aufgeflogen. Die wird man niemals ausschließen können. So wenig wie in der Politik oder der Kirchenführung. Manche Menschen erkennen einfach nur die Ethik des Geldes an. Denen gegenüber steht aber ein großes Heer verantwortungsbewusster Mediziner. Es kann nicht sein das man jetzt eine so wichtige und gute Sache in Grund und Boden verdammt wegen einer Hand voll krimineller Elemente.
Das Umdenken kommt spätestens dann, wenn man selber davon betroffen ist. Was glaubt ihr wie es ist wenn man hilflos zusehen muß wenn ein naher Angehöriger oder guter Freund keine Chance mehr auf ein weitestgehend normales Leben bekomt nur weil Organe Mangelware sind. Es können keine geeigneten Spender gefunden werden weil keine da sind. Ich habe meinen Ausweis nach wie vor im Geldbeutel. Und da ändert auch keine Schreckensnachricht was dran. Die Wahrscheinlichkeit das gerade meine Organe mal gebraucht werden ist sowieso nur sehr gering. Aber wenn doch......




du musst nicht alle Fehler selber machen, gib anderen auch eine Chance

Liebe Grüße sendet

lotte Offline



Beiträge: 8

18.09.2012 15:01
#30 RE: Habt Ihr einen Organspendeausweis? Zitat · antworten

Ich muss zugeben, ich halte nicht viel von Organspenden - ich werde auf jeden Fall NICHT spenden, außer vielleicht ein Teil Leber oder eine Niere für Verwandte. Aber ich habe selbst mal bei einer Organentnahme assistiert und mir ist so dermaßen übel geworden... Ich mein, der Körper wird ja während der Entnahme künstlich am Leben gehalten und der Körper kämpft mit allem was er hat - auch wenn das Gehirn tot ist. Der Puls geht so hoch, als wenn man eine Panikattacke hat, der Körper bäumt sich auf und man sieht regelrecht einen Überlebenskampf währen die Organe da raus geholt werden. Und dann bleibt der Spender als Klumhaufen da liegen, wird nicht einmal mehr schön hergerichtet, so dass die Angehörigen einen offenen Sarg nehmen könnten. Finde das ganze Vorgehen schrecklich. Auf der anderen Seite könnte ich auch nicht mit dem Gedanken leben, ein fremdes Organ im Körper zu haben. Mein Körper ist, wie er ist. Versagt ein Oragan, muss ich halt sterben - so ist das nunmal, wir leben alle nicht ewig. So ist halt meine Ansicht - ihr findet sie vielleicht kacke, aber ich empfinde so.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Bewertungen zu das-stuebchen-forum.de
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor