Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Stübchen

Ein Forum zum Plaudern und Spaß haben

  Spiele   Forum Übersicht   Suche   FAQ   Registrieren   Login   Chat   Online?   Mitglieder   Landkarte   Inhaltsverzeichnis   Das Team

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 77 Antworten
und wurde 1.889 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
  Themen zu aktuellen Geschehnissen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
schoni Offline




Beiträge: 12.214
Punkte: 70

07.10.2010 00:10
#1 "Stuttgart 21" Zitat · antworten

http://nachrichten.t-online.de/-stuttgar..._43056906/index

Ich finde das die Polizei langsam aber sicher zu weit geht!!
Vor kurzen durften mein Mann und ich auch mal erleben, wie die Polizei sehr hart vorgeht, ich war total geschockt!
Wir waren die Opfer(in")und wurden als Täter behandelt, das ist echt der hammer!!
Wir wurden von einen besoffenen Jugendlichen angriffen aus dem nichts und mein Mann wollte ihn nur von mir fernhalten und mehr auch nicht. Aus heiteren Himmel kam die Polizei und griff uns an, ohne vorher zu fragen was los ist.. Erst nach langen hin und her und drücken und festhalten, hat mal ein Polizist gefragt, was passiert ist.. Es kam keine entschuldigung oder ähnliches!!
Andere Jugendliche(alter zwischen 14-17 ) wurden zu Boden gerissen, ohne das sie was schlimmens getan haben, unfassbar!
Die Kids haben vor schmerzen geschrien, aber wir konnten denen nicht helfen!
Polizei dein Freund und Helfer!?????


[edit Admin]

--------------------------------------------------

Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich

Distel Online

Ehrenmitglied


Beiträge: 65.703
Punkte: 88.181

07.10.2010 00:48
#2 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

Also was dort in Stuttgart abgeht, kann ich auch nicht nachvollziehen, Schoni, eine demokratische Landesregierung kann nicht diktatorisch bestimmen, was im Ländle geschieht, da mögen wir einer Meinung sein!
Was Du dann aber weiter berichtest, das kann ich nicht nachvollziehen!
Ich würde auch an einer solchen friedlichen Demo teilnehmen, ganz sicher, wenn diese Demo aber eskaliert, es zu Gewalttätigkeiten kommt, würde ich nicht verbleiben und wäre ganz schnell weg vom Fenster!
Jetzt stell Dir einmal vor, Du wärst Polizist, hättest den Auftrag, dort für Ordnung zu sorgen!
Der Polizist hat Familie und Kinder, steht zwischen den Fronten, eine neigt zu Gewalttätigkeiten.
Fühltest Du Dich wohl? Von Pfeffersprayeinsatz gegen die Polizisten war zu lesen, Steine werden geworfen, Gewalt gegen die Pölizei ist an der Tagesordnung, Du musst hier von Berufes wegen für Ordnung sorgen, obwohl Du eigentlich selbst demonstrieren möchtest gegen diesen blöden Bahnhofsneubau, doch immer wieder wirst Du angegriffen, würden Dir die Nerven nicht durchgehen?
Bitte, Schöni, schimpfe nicht auf diese Polizisten, schimpfe auf die, die diese Polizisten einsetzen, die dann lediglich ihren Dienst tuen, und das sind nun mal die Politiker in Eurem Land, die Ihr ja gewählt habt, sonst wären sie nicht an der Regierung, aber vielleicht bleibt bei Euch etwas im Hinterstübchen hängen und Ihr wählt nächstens eine andere Regierung bei Euch!

--------------------------------------------
Mit einem Gruß vom Distel



BEGINNE DEN TAG MIT EINEM LÄCHELN, DANN LÄCHELT ER ZURÜCK !

Oleander ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 08:55
#3 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

Ich bekomme diese Sachen hautnah mit, denn ich befinde mich nahezu jeden Tag am Stuttgarter Hauptbahnhof. Diese Demo im Stuttgarter Schloßgarten habe ich nicht mitbekommen, die
ganz Sache ist eskaliert und ich wäre auch nie dahingegangen, weil ich mich von Demos schon immer ferngehalten habe. Die Polizisten machen nur ihren Job, den sie von oben diktiert bekommen.
Ich frage mich sowieso, wer am Tage hier immer demonstrieren kann, normalerweise bin ich um diese Zeit im Büro. Dass ein Lehrer mit seiner Schulklasse in den Schloßgarten geht,
ist schlichtweg grob fahrlässig. Ich hätte mein Kind hier nicht mitgehen lassen.

Letzte Woche war wieder ein Großeinsatz der Polizeitstaat wurde gezeigt. Die Polizisten und Polizistinnen standen in ca. 7 - 8er Gruppen an den Eingangen und patroullierten in den
Gängen. Alles durchweg nette junge und angenehme Menschen, die ihren Auftrag machen. Sie müssen ihren Kopf hinhalten, deshalb kann man nicht auf die Polizisten schimpfen. Das kommt
von oben!!!

Ausserdem ist Stuttgart 21 Zukunft man muß auch in die Zukunft sehen. Dieser alte Hauptbahnhof entspricht schon seit langen nicht mehr den Erfordernissen. ABER man hätte diese Sache
ganz anders machen können, man hätte die Kosten mehr auflegen müssen.

Aber Stuttgart 21 ist ein Projekt der Bahn und nicht der Stadt Stuttgart und das Projekt ist durch, da wird man nichts mehr machen können.

Ich bekomme schon tagtäglich die Auswirkungen des Projektes mit. S-Bahnen fallen aus, Züge werden verschoben und und und.
Nächstes Jahr sind Wahlen in Baden-Württ. und ich bin mir ziemlich sicher, wer wieder gewählt wird. Distel hat schon recht!

Ich liebe meine Stadt sehr, denn Stuttgart ist und bleibt was Besonderes, wo gibt es so eine Lage, die von vielen Leuten in der Bundesrepublik sehr begehrt ist und wo am
meisten in der Bundesrepublik gebaut wird.

Es ist schlimm, wenn man von Straftätern persönlich angegriffen wird, aber hier darf man einen Einzelfall nicht mit so einem Großeinsatz vergleichen.

Grittchen Offline




Beiträge: 802

07.10.2010 09:36
#4 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

Hier gehen die Meinungen auseinander...
Aber was da in einem demokr. Staat passiert ist, wird so manchem Politiker sicher den Hals brechen...
So liebes Deutschland, so nicht....

__________________________________________________



Alle wollen zurück zur Natur - nur keiner zu Fuss.


Liebe Grüße von

Grittchen

Capitano Offline

Moderator
Ehrenmitglied


Beiträge: 17.792
Punkte: 10.575

07.10.2010 10:07
#5 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

Verstehe die ganze Sache sowieso nicht.
jedem Bauvorhaben oder einer größeren Änderung im Bauwesen und im öffentlichen Leben geht,"bevor man einen Hackenschlag macht,
ein Planfestellungsverfahren voraus.

Und das wird in den Medien und öffentlichen Dienstgebäuden ausgehangen zur Kenntnisnahme und zu einem eventuellen Widerspruch, den jeder Bürger
einreichen kann.

Sollte trotzdem nicht auf den Widerspruch reagiert werden, steht einem die Klage vor dem zuständigen Verwaltungsgericht zu.

Ich kenne hier die ganze Verfahrensangelegenheiten nicht, bin aber der Meinung, das die heutigen gegner des Bauprojekt vor Jahren geschlafen haben,
zumal es ja auch heißt, das das Bauvorhaben "Stuttgart 2010,"sämtliche Hürden eines Großbauprojekt genommen hat, und diese Hürden haben schon angefangen da war das Thema überhaupt noch nicht publicity.

Und jetzt wo grünes Licht gegeben wird zum Bauen, sind auf einmal die Demostrationen da.

Da sollte sich jeder Bürger der heute demonstriert mal hinterfragen,"Wo war ich am Anfang des Projekt, habe ich da eventuell was versäumt.?

Frage mich also, wofür Planfeststellungsverfahren wenn sie nicht von der Bevölkerung wahrgenommen werden.

Habe fertig.

-------------------------------------------
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Mark Twain

Lieben Gruß vom Capi.

Oleander ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 12:12
#6 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

Planfeststellungsverfahren. Du liebe Zeit Capi, du hast leider gar keine Ahnung und deshalb sollte man sich, bevor man sowas schreibt,
erst mal gründlich informieren. Tut mir leid, aber es ist so.

Du verwechselst auch hier wieder Nachbaranhörung mit einem neuen Bebauungsplan.

Eine Nachbaranhörig ist das z.B., wenn auf einem deinem Grundstück angrenzenden Grundstück gebaut wird. Hier wirst du von der Baurechtsbehörde angeschrieben.
Ein Planfeststellungsverfahren z.B. für einen neuen Bebauungsplan wird weder in den Medien noch in der Zeitung bekanntgegeben. Lediglich im Amtsblatt wird das
ausgeschrieben und hier können dann die Leutchen, ihre Bedenken einbringen. Leider liest halt nicht Jeder das Amtsblatt und so gucken sie halt manchmal
ein wenig komisch, wenn ihnen das durch die Lappen geht. Deshalb sollte Jeder,d er ein Grundstück irgendwo hat, das Amtsblatt der jeweiligen Gemeinde
beziehen.

Du hast eben als Eigentümmer nicht nur Schönes, sondern auch Rechte und Pflichten.

Aber das wird natürlich auch von Bundesland zu Bundesland verschieden sein.

Capitano Offline

Moderator
Ehrenmitglied


Beiträge: 17.792
Punkte: 10.575

07.10.2010 13:50
#7 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

Zitat von Oleander
Planfeststellungsverfahren. Du liebe Zeit Capi, du hast leider gar keine Ahnung und deshalb sollte man sich, bevor man sowas schreibt,
erst mal gründlich informieren. Tut mir leid, aber es ist so.

Du verwechselst auch hier wieder Nachbaranhörung mit einem neuen Bebauungsplan.

Eine Nachbaranhörig ist das z.B., wenn auf einem deinem Grundstück angrenzenden Grundstück gebaut wird. Hier wirst du von der Baurechtsbehörde angeschrieben.
Ein Planfeststellungsverfahren z.B. für einen neuen Bebauungsplan wird weder in den Medien noch in der Zeitung bekanntgegeben. Lediglich im Amtsblatt wird das
ausgeschrieben und hier können dann die Leutchen, ihre Bedenken einbringen. Leider liest halt nicht Jeder das Amtsblatt und so gucken sie halt manchmal
ein wenig komisch, wenn ihnen das durch die Lappen geht. Deshalb sollte Jeder,d er ein Grundstück irgendwo hat, das Amtsblatt der jeweiligen Gemeinde
beziehen.

Du hast eben als Eigentümmer nicht nur Schönes, sondern auch Rechte und Pflichten.

Aber das wird natürlich auch von Bundesland zu Bundesland verschieden sein.



Ich verwechsel gar nichts.
Einem Bebauungsplan geht auch ein Planfestellungsverfahren voraus, in dem man ein Gebiet zum Baugebiet umfunktionieren will,z.B. Vorheriges Wasserschutzgebiet,"Wenn erst mal ein Baugebiet erschlossen ist kannst Du bauen, wenn Deine Eintragungen im Grundbuchamt und die übrigen
genehmigungen erteilt sind.
Aber vor der Erschließung hat die bevölkerung schon ein Vetorecht,z.B. Wasserbehörde, Naturschutzbund ectr.Und wenn die ein veto gegen den Bebauungsplan einreichen, wird schon mal kein bebauungspan für das vorgesehene gebiet erteilt.

Bei Großprojekten geht immer ein Planfestellungsverfahren voraus und das muss auch jedem Bürger öffentlich zugänglich gemacht werden.
Da es soviel ich weiß, Ländergesetz ist, können Abweichungen im Ablauf des Bauvorhaben auftreten. Vieleicht ist das ja im Ländle so. Dann würde sich das auch mit dem Slogan."Schaffe schaffe Häusle baue, und nicht nach den Mädels schaue,"identifizieren. Nur die Bevölkerung ist dann der Dumme.

Hier mal eine Studie zum Planfestellungsverfahren und deren Ablauf.

Der Ablauf von Planfeststellungsverfahren

Der Ablauf von Planfeststellungsverfahren ist in den Grundzügen immer gleich aufgebaut. Er unterteilt sich in ein Anhörungsverfahren und in die Feststellung des Plans. Im Anhörungsverfahren wird das beabsichtigte Bauvorhaben in Form der dafür erstellten Pläne den Trägern öffentlicher Belange (das sind in der Regel die betroffenen Kommunen, die Landschaftsschutz- und Forstbehörden, Betreiber bzw. Betreiberinnen kreuzender Wege und Leitungen) sowie der Öffentlichkeit zur Kenntnis gegeben, um sich ein Bild von der Maßnahme und der individuellen Betroffenheit machen zu können.

Jeder, der seine Belange von der beabsichtigten Maßnahme beeinträchtigt sieht, kann gegen den bekannt gemachten Plan Einwendungen erheben. Die Einwenderinnen und Einwender erhalten von der Bezirksregierung Köln keine Eingangsbestätigung zu ihrer Einwendung. Hierfür stehen den Einwendern postalische Alternativen zur Verfügung, die den Zugang der Einwendung belegen. Die Einwendungen werden dann in einem Erörterungstermin zwischen der bzw. dem Antragsteller und denjenigen, die Einwendungen erhoben haben, diskutiert und besprochen. Mit dem Ende des Erörterungstermins ist auch das Anhörungsverfahren abgeschlossen.

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass Ziel und Zweck eines Anhörungsverfahrens allein darin bestehen, alle für und gegen das Bauvorhaben sprechenden Gründe zusammenzutragen und so einen umfassenden Überblick über widerstreitende Interessen zu erhalten. Im Anhörungsverfahren selbst werden keine Entscheidungen getroffen. Die abschließenden Entscheidungen trifft nach Abschluss des Anhörungsverfahrens die jeweils zuständige Planfeststellungsbehörde. Diese orientiert sich bei ihren Abwägungen für oder gegen das Bauvorhaben an den aus dem Anhörungsverfahren ersichtlichen oder darin vorgetragenen Argumenten unter Berücksichtigung der bestehenden Gesetzgebung und gerichtlichen Entscheidungen.

Bei positivem Votum für die Maßnahme erlässt die Planfeststellungsbehörde den Planfeststellungsbeschluss. Dieser stellt die einzige und umfassende Entscheidung dar, die im Verlaufe eines Planfeststellungsverfahrens getroffen wird. Gegen den Planfeststellungsbeschluss kann beim jeweils zuständigen Verwaltungsgericht Klage erhoben werden.

Ende des Zitat.

So und jetzt kannste Dir mal gedanken machen, ob ich Ahnung habe oder nicht.
Wenn Du es nicht weißt, musst Du Deinen Chef mal fragen.

-------------------------------------------
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Mark Twain

Lieben Gruß vom Capi.

patata Offline

Moderator
Ehrenmitglied


Beiträge: 66.024
Punkte: 124.875

07.10.2010 14:02
#8 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

also aus den "feinheiten" will ich mich mal raus halten
und auch ich finde, dass es ein irrsinniger finanzieller aufwand ist, was die da in stuttgart vorhaben.
aaaaaaaaaaaber:

soviel ich weiß, laufen die planungen seit 15 oder 16 jahren.
kaum ein mensch hat davon gesprochen,
obwohl jeder möglichkeiten hatte, sich zu informieren.
und jetzt, wo die planungen abgeschlossen sind
und es an die durchführung geht,
fangen plötzlich alle an zu demonstrieren???
was ist das denn für ein käse??

Es grüßt der Wattwurm

schoni Offline




Beiträge: 12.214
Punkte: 70

07.10.2010 17:21
#9 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

es geht mir ganz allein, wie die polizei in der letzten zeit so hart durchgreifen!!
ich persönlich durfte es erleben und ich bin eine ganz normale, liebe, ruhige frau, auch mein mann ist ein ganz lieber menschen und man hat uns ohne vorher zu fragen was passiert ist, hart angegriffen. ich hatte blaue flecke am oberarm, das ist nicht lustig..
schaut euch mal den armen mann an, er wird wahrscheinlich nie mehr wieder sehen können!!!
man ist polizist man hat es gelernt, wie man mit solchen situationen um zu gehen hat, aber bitte doch nicht mit schlagen, gerade ältere menschen oder kinder!! HALLO !!!!
ihr hättet mal das an unseren stadtfest sehen müßen!!
da war ein junge ca 16 jahre alt, er hatte was getrunken und fing an zu diskutieren, weil die polizistin wollte das er nachhause geht. als der junge nach ca. 5min nicht aufhörte zu diskutieren, kamen drei weitere beamten und reisten den jungen zu boden. sie kreuzten dem armen jungen die arme auf den rücken, drauf hin schrie eine junge frau, das die polizei damit aufhören sollen, da der junge sein schüsselbein gebrochen hat.
die polizei ließ den armen jungen ca. 30 min weiter so auf dem boden liegen, mit den händen auf dem rücken...
er hat geschrieen vor schmerzen!!!
was soll das, er hat nichts getan, er hat nur diskutiert mehr auch nicht(keine schimpfworte, keine bedrohung oder ähnliches)!!
und das alles weil vor zwei jahren, eine riesen schlägerei auf dem stadtfest war und ein beamter verletzt war..
ich kann verstehen das sie ihren job machen, aber bitte nicht so!!
hatte gestern abend noch gelesen, das eine ältere frau in stuttgart auch mit der polizei diskutiert hat, drauf hin schlug ein polizist der frau ins gesicht, das geht doch garnicht!
wo leben wir!
wir haben das recht, wenn uns was nicht gefällt, das wir unsere meinung dazu sagen dürfen und das gerade die polizei uns dann ins gesicht schlagen oder mit den schlagstöcken gegen die beine schlagen usw...
das ist auch eine körperverletzung !!!

ich selber würde auch nicht auf eine demo gehen, weil ich nie weiß was passiert..
hier in leichlingen, die man auch die blütenstadt leichlingen nennt, wird in den nächsten wochen der schöne stadtpark weg gemacht und man baut dort ein einkaufzentrum hin.. die leichlinger sind alle da gegen, aber was will man dagegen machen!!

und nochmal zum thema stuttgart21 , es waren sogar schulklassen dort, die auch vorher angemeldet wurden,,, heheh kinder !!!!
ältere kann man auf den fotos sehen, das immer wieder bekloppte dabei sind , jaaa hast du überall, aber der großteil waren ruhe menschen, die nur ihre meinung sagen wollten und mehr auch nicht...
für mich werden die menschen immer schlimmer, sie sind ja schon wie tiere ohne gefühl!!

das ich jetzt so drauf reagiere , ist halt da ich es selber vor kurzen erleben dürfte!
meine kinder mussten mit ansehen, wie man mein mann gegen die wand gedrückt hat, meine tochter war voll am weinen, ich war nur noch am zittern..
kam mir vor, wie der letzte dreck!!

--------------------------------------------------

Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich

Oleander ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 18:00
#10 RE: "Stuttgart 21" Zitat · antworten

Capi muß ich nicht, aber ich lass dich in deiner Ansicht leben.


Schoni, es tut mir sehr leid, dass du das erleben mußtest, aber das hat alles mit Stuttgart 21 absolut nichts zu tun.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
 Sprung  
Bewertungen zu das-stuebchen-forum.de
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor