Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Stübchen

Ein Forum zum Plaudern und Spaß haben

  Spiele   Forum Übersicht   Suche   FAQ   Registrieren   Login   Chat   Online?   Mitglieder   Landkarte   Inhaltsverzeichnis   Das Team

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 1.336 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
  Allgemeine Themen,die woanders nicht hinein passen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Moni Offline

Co-Administrator


Beiträge: 146.826
Punkte: 18.324

02.02.2010 18:56
#21 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten



Meinen großen Korb kann er schon mal haben. Viele Geschirrhandtücher , da kann er nicht viel falsch machen.

----------------------------------------------------------------



Es einen jeden Menschen Recht zu machen - Ist eine Kunst die kann keiner schaffen !

Obelix Offline




Beiträge: 724

03.02.2010 07:22
#22 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten

In den letzten Tagen wurde heiß diskutiert.

Und zwar:

Das Thema: Roland Koch und Hartz IV.

Der hessische Ministerpräsident hat eine große Lippe riskiert. Er findet, dass Hartz-IV-Empfänger stärker als bisher üblich zur Arbeit herangezogen werden müssen. Denn er findet es belastend, dass Hartz-IV-Empfänger den Steuerzahler belasten, ohne für diese belastende Belastung eine Gegenleistung für die Gemeinschaft zu erbringen.

Doch kaum hat er das gesagt, ging auch schon ein Aufschrei durch das Land. Mit weit aufgerissenen Mäulern lamentierten und lamentieren die Menschen darüber, dass so eine Forderung ja wohl das allerletzte sei.

Allerdings lamentieren nicht alle Menschen so. Eigentlich nur ganz wenige. Eigentlich nur Politiker. Es sind also Politiker, die sich über Politiker aufregen.

Na gut, es stimmt nicht ganz.

SAT 1 ist es gelungen, einige Hartz-IV-Empfänger vor die Kamera zu zerren.

Dieselben übrigens, die sich in diversen Morgen- und Nachmittags-Shows zu Fragen wie:

„Schwanger mit 15 – Ups, wie ist denn das passiert?“

oder auch

„Hilfe, meine Ex will Sex“

als kompetente Ansprechpartner bei Britt und Co. immer wieder zur Verfügung stellen.

Jacqueline aus Köln, 23, Hartz-IV-Empängerin, findet den Vorschlag von Herrn Koch entsprechend „total Sch..., weil isch misch natürlisch um Arbeit bemühe.

Aber mann kann sisch ja nischt von so nem A....loch ausbeuten lassen.“

Mit „A....och“ meint sie einen Arbeitgeber. Jacqueline hat übrigens, so ist dem Laufband auf dem Bildschirm zu entnehmen, mit 16 eine Lehre abgebrochen und ist seitdem ständig auf Arbeitssuche.

Sagt sie. Auch Simone, 28, ehemaliges „Modell“, ärgert sich: „Die wollen uns kaputt machen tun.“

Nun ist es natürlich sehr, sehr ungerecht, ausgerechnet solche Hartz-IV-Empfänger zu präsentieren.

Denn das Gros sieht – natürlich – anders aus. Trotzdem hat niemand in dieser Diskussionsrunde verstanden, was denn dagegen spricht, den Empfang einer vom Steuerzahler aufgebrachten Leistung, wo eben sinnvoll, mit einer Gegenleistung zu verbinden?

Darf man solche Fragen wirklich nicht stellen, weil, wie das Handelsblatt schreibt, „nur bei uns der simple Wunsch, dass man für Staatsknete gelegentlich auch mal etwas tun sollte, eine Empörung auslöst, als habe einer die allgemeine Burka-Pflicht eingefordert?“

Warum ist bei uns „unanständig“, was in Holland (und nicht nur da) gang und gäbe ist?

Natürlich, natürlich: Die meisten Hartz-IV-Empfänger sind keine notorischen Faulpelze.

Aber es gibt eben auch ärgerlich viele, die sich als Hartzer beruflich eingerichtet haben und diesen Lebensstil so genüsslich betreiben, wie seit 30 Jahren der kürzlich im Fernsehen zu besichtigende Arno Dübel, „Deutschlands glücklichster Arbeitsloser“.

Aber es ist wohl einfach nicht nett, auf eine mögliche Gegenleistung für Steuerzahlers Knete hinzuweisen.

Und wer es tut, bekommt die volle Wucht des politisch motivierten Empörungspotenzials zu spüren. Weil ja die „alleinerziehenden Mütter“ auf diese Weise „unerträglich belastet werden“. Wie Jacqueline. Die von SAT 1.

Nur – halten wir uns wirklich für zu blöd, zwischen diesen wirklich bedürftigen Familien und Sofa-Arno einen Unterhaltsunterschied zu machen? Soll es uns wirklich unmöglich sein, die allein gelassene Mutter anders zu behandeln als die liegengebliebene Couch-Kartoffel?

Vielleicht müssten wir mal darüber nachdenken, statt reflexartig zu schreien:

Ungerecht, unsozial, gemein, fies, böse, bääääh.

Aber Nachdenken ist so viel schwerer als Schreien.

Mist …

In diesen Sinne weiterhin eine schöne Arbeitszeit und die faulen Säcke sollen nicht vergessen sich auf dem Sofa alle Stunde mal zu drehen – denn sonst bekommt man Druckstellen.

isurus Offline




Beiträge: 2.682

03.02.2010 16:31
#23 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten


Zitat von: 

Nur – halten wir uns wirklich für zu blöd, zwischen diesen wirklich bedürftigen Familien und Sofa-Arno einen Unterhaltsunterschied zu machen? Soll es uns wirklich unmöglich sein, die allein gelassene Mutter anders zu behandeln als die liegengebliebene Couch-Kartoffel?



Es gab mal eine Zeit, da wurde genau so unterschieden. Wer sich um Arbeit mühte, bekam Arbeitslosengeld, 60 % vom ehemaligen Verdienst. Wer sich nicht mühte, bekam Sozialhilfe, der gerade so reichende Satz zum überleben.
Jetzt sind alle gleich, egal wie lange einer gearbeitet hat, 30 Jahre? Er bekommt ein Jahr Arbeitslosengeld, danach Hartz IV.
Hat aber 30 Jahre in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt und seinen Beitrag an der Gesellschaft geleistet.
Der faule Schulabbrecher hat nie gearbeitet und bekommt den selben Satz wie der andere.

Andere Arbeitslose versuchen selber was zu machen. Sie bauen ein kleines Geschäft auf, um davon leben zu können.
Um das zu schaffen brauchen sie Geld. Aber genau das wird ihnen verwehrt. (Dabei sehe ich mich).
Ich arbeite, mache selber etwas, weil ich es leid bin, mir mit 50 Jahren immer und immer wieder sagen lassen zu müssen, das ich zu alt wäre, um auf dem Bau zu arbeiten. Für Eineurojobs auf dem Bau bin ich aber nicht zu alt.
Wem habe ich den Job wegrationalisiert? Wer geht zum Amt und holt sich Stütze, weil ich seinen Job für 1 Euro mache?

Was ist meine Lebenszeit wert? Auf jeden fall ist sie begrenzt. Was ist das wert, was ich geschafft habe? Was macht derjenige für den ich geschafft habe, anschließend für Gewinne aus meinem Geschafften? Steht mir davon nicht ein angemessener Anteil zu, von dem ich ohne amtliche Hilfe leben kann? Es kann doch wohl nicht sein, das man in Vollzeit arbeitet, aber davon seine Miete nicht bezahlen kann.

Diese Arnotypen und Brittmodels schaden allen anständigen Menschen, die irgendwie versuchen, etwas zu schaffen.
Man lebt doch. Man fragt sich doch auch, wozu man lebt. Man will doch nützlich sein in der Gesellschaft. Also tut man doch alles was möglich ist.

Aber wenn man zum 200sten mal zu hören bekommt "zu alt" dann fängt man an das zu glauben.

Wenn man mich als selbstständig arbeitender Arbeitsloser belohnen würde, indem man mir einen höheren Zuverdienst gewähren würde, hätte ich es wahrscheinlich schon geschafft. Wenn die Nebenkosten der Behörden nicht so irrsinnnig hoch wären, könnte ich es schaffen. Und außer mir viele tausend andere Selbstständige Kleinstunternehmer auch. Aber die Handwerkskammer, Handelskammer, Berufsgenossenschaft, Rentenversicherung, Krankenversicherung....hab ich was vergessen? wollen zuerst ganz viel Geld haben. Man arbeitet ein dreiviertel Jahr nur für diese Behörden und bekommt nichts zurück.
Wenn man ab einem gewissen Einkommen zahlen müßte, würde es ja schon helfen. Oder wenn man es so machen würde, wie es auf den Mittelaltermärkten öfter üblich ist, den Zehnt ab 150,-€! Ob du es glaubst oder nicht, man wird ehrlich sein und zahlen für das was man real eingenommen hat. Und wer nicht so viel verdient hat, kann das Bischen behalten um davon leben zu können. Die die mehr haben, zahlen mehr und gleichen so den Verlust aus, den die verursacht haben, die zu wenig hatten.
Dazu ist es nötig, das der MArktveranstalter seine eigene Gier reduziert.
Das Prinzip ins Große übertragen wöre denkbar.
Und dann gibt es Marktveranstalter, die mit Festpreisstandgebühren kommen. 100,-€ pro m² und Tag. bei 12 m² und drei Tagen ....ja, das muß man erst mal verdienen. So ist es im Großen. Deswegen hinterziehen die Menschen ihre Steuergelder.
Und wer mit 350,-€ über den Monat kommenmuß, ist gezwungen irgendwie schwarz zu arbeiten, um Strom, Gas,Wasser, Auto, telefon, Internet etc bezahlen zu können. Oder sollen diese Leute auf alles verzichten?
Dann würde das weitere Arbeitsplätze kosten. Denn wenn nicht gekauft wird, muß nicht produziert werden.
Keiner kauft Autos? Also stehen sie auf Halde und Opel macht zu.

_______________

Ich atme für die Klimaerwärmung

Moni Offline

Co-Administrator


Beiträge: 146.826
Punkte: 18.324

10.11.2010 12:33
#24 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten

Nun kriegt er kein Geld mehr ...........

Ist das der richtige Weg ?

----------------------------------------------------------------



Es einen jeden Menschen Recht zu machen - Ist eine Kunst die kann keiner schaffen !

Schmitti Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 23.636
Punkte: 3.214

11.11.2010 19:27
#25 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten

ich denke .......JA....anders kommt man denen nicht bei..........

Capitano Offline

Moderator
Ehrenmitglied


Beiträge: 18.181
Punkte: 12.148

11.11.2010 19:56
#26 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten

Ich kann da nur soviel zu sagen.

Jeder Fall liegt anders und wird dementsprechend auch von den Behörden gehandhabt.
Hab in meiner ehrenamtlichen Tätigkeit noch nie erlebt das zwei gleich liegende Fälle unterschiedlich bearbeitet wurden.

Das einzige was ich bisher von den behörden vermmisse, ist die Auskunftspflicht. Steht zwar in jedem Antrag drin, ist aber auf Grund fehlender Kenntnisse des Sozialgesetz fehl deplaziert weil fast jeder Hinweis paragrafisch begründet ist.

Alles in Allem haben wir das Beste funktionierende Sozialsystem der Welt und das sollte geändert werden?
Nee, einzelne HartzIV Statuten ja, aber im Ganzen ist das schon OK.

Wie immer meine Meinung "aus Erfahrungswerten von 13 Jahre Tätigkeit im Sozialwesen," die man aber nicht teilen muss.

-------------------------------------------
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Mark Twain

Lieben Gruß vom Capi.

Moni Offline

Co-Administrator


Beiträge: 146.826
Punkte: 18.324

11.11.2010 20:45
#27 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten

Eigentlich ja nur WEIL es im Fernsehen war ........

Die Behörde hat fast 40 Jahre gepennt. Einstellen wird Ihn eh keiner mehr . Was soll der Kerl nun auf der Strasse ?

Soll er wirklich zum Penner werden ?

Ich finde das Amt soll weiterzahlen - hat sie all die Jahrzehnte auch nicht gejuckt. Sie hätte VIEL eher was unternehmen müßen .Jetzt ist es zu spät.

----------------------------------------------------------------



Es einen jeden Menschen Recht zu machen - Ist eine Kunst die kann keiner schaffen !

Capitano Offline

Moderator
Ehrenmitglied


Beiträge: 18.181
Punkte: 12.148

11.11.2010 22:44
#28 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten

Zitat von Moni

Eigentlich ja nur WEIL es im Fernsehen war ........

Die Behörde hat fast 40 Jahre gepennt. Einstellen wird Ihn eh keiner mehr . Was soll der Kerl nun auf der Strasse ?

Soll er wirklich zum Penner werden ?

Ich finde das Amt soll weiterzahlen - hat sie all die Jahrzehnte auch nicht gejuckt. Sie hätte VIEL eher was unternehmen müßen .Jetzt ist es zu spät.






Na ja, da kann man geteilter Meinung drüber sein.
Wenn einer so begloppt ist und stellt sich im Fernsehen als Superschlauer da, den bestraft das Leben.
In diesem Falle der Staat.
Er wollte sich bestimmt auf das Gewohnheitsrecht beziehen, das man ihm nach soviel Jahren die Grundsicherung weiterzahlt.

Aber der verhungert nicht, das ist auf die eine Art ein Überlebungskünstler.
Wer sich soviel Jahre durchs Leben schnorrt, dem tun sich andere Quellen auf,siehe Privatfernsehsender.

-------------------------------------------
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Mark Twain

Lieben Gruß vom Capi.

Oleander ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2010 07:46
#29 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten

Genau, Er geht zum Schrottsender RTL und wird Superstar als Überlebenskünstler.

Jessi Offline

Ehrenmitglied


Beiträge: 20.082
Punkte: 159

12.11.2010 07:50
#30 RE: Arno Dübel / Langzeitarbeitsloser Zitat · antworten

Zitat von Moni

Eigentlich ja nur WEIL es im Fernsehen war ........
Die Behörde hat fast 40 Jahre gepennt. Einstellen wird Ihn eh keiner mehr . Was soll der Kerl nun auf der Strasse ?
Soll er wirklich zum Penner werden ?
Ich finde das Amt soll weiterzahlen - hat sie all die Jahrzehnte auch nicht gejuckt. Sie hätte VIEL eher was unternehmen müßen .Jetzt ist es zu spät.

bei uns gibt es Notunterkünfte und die Tafel,bei der Notunterkunft bekommt man ein Zimmer gestellt,was das Amt auch bezahlt,es ist günstiger,wie eine Wohnung und Essenmarken

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Bewertungen zu das-stuebchen-forum.de
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz